SERPENTINEN
Das Plakat Serpentinen ist in einem Plakatworkshop
mit 2xGoldstein entstanden. Das Plakatmotiv ist inspiriert
durch die Anekdote Lautmalereien aus dem Werk
Stilübungen von Raymond Queneau.

“Es war um die Mittagszeit, bimbambum, bimbambum,
auf der Plattform, pla pla pla, eines Autobusses,
töff töff töff, der Linie S (der sicher seine Serpentinen
sucht). Ein lächerlicher Ephebe, oi oi, der eine dieser
Kopfbedeckungen trug, hui, kehrte sich plötzlich,
rumeldibum, zornig seinem Nachbarn zu, brr brr, und
sagte zu ihm, hm, hm: “Sie stoßen mich wohl absichtlich,
Herr.” Und zuck. Drauf stürzt er sich, wupp, auf einen
freien Platz und setzt sich hin, bum.
Am selben Tag, ein wenig später, bimbambum,
bimbambum, sah ich ihn in Begleitung eines anderen
Epheben wieder, oi oi, der ihm etwas über seinen
Mantelknopf erzählte (brr brr brr, es war also gar
nicht so warm). Und zuck. ”
——
Format A0
Entstanden 06/2010

Das Plakat Serpentinen wurde von
100 Beste Plakate ’10 als Siegerplakat

ausgezeichnet und ist aktuell in der
Wanderausstellung
 in Essen zu sehen.